Hallesche Aktionstage Alter:native

Erfolg braucht einen langen Atem!

Wie will, wie kann ich später leben? Der Umgang mit dem Alter, auch dem eigenen Älterwerden, ist ein Thema, das alle angeht. Und über das trotzdem nicht gerne gesprochen wird. Mit der Entwicklung der Veranstaltungsreihe Hallesche Aktionstage „Alter:native“ will die Paul-Riebeck-Stiftung zu Halle an der Saale ein Tabu brechen und dem Altern eine neue Plattform bieten. Im September 2014 ging die „Alter:native“ in ihre dritte Auflage und näherte sich wie in den Vorjahren mit unkonventionellen, frischen Veranstaltungen dem nicht leicht verdaulichen Thema. Und das kompakt in einer Woche. 

Mit den dritten Halleschen Aktionstagen „Alter:native“ hat sich das Format endgültig zu einer generationsübergreifenden Plattform entwickelt, die sowohl den Informationsaustausch fördert als auch Mitmach-Aktionen offeriert, und dabei Generationen zusammenführt. Hinzu kommen wissenschaftsnahe Dialoge und die Suche nach guten Praxislösungen. All das verstärkt das öffentliche Bewusstsein dafür, wie wichtig die Thematik „Altern“ vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in der Stadtentwicklung ist. Die wachsende Anzahl von Unterstützern für die verschiedenen Aktionen belegt dies ebenso wie eine generell wachsende öffentliche Aufmerksamkeit. Nicht zuletzt wird Halle auch im Sinne der Generationengerechtigkeit mit Aktionen wie den Halleschen Aktionstagen ein Stück attraktiver.

www.alter-native.info


Ein Erfolg für Halle!